8. Hildesheim Tweed Ride                                             

        

Liebe Fahrradfreunde und Liebhaber der gepflegten Britischen Lebensart,

endlich, it’s time for the Good News: Nun kann er doch noch stattfinden, unser eleganter Fahrradausflug. Nachdem die historische Ausfahrt am ursprünglichen Termin im Mai coronabedingt nicht durchgeführt werden konnte, kann sie nun glücklicherweise nachgeholt werden. Zwar nicht in Form des „Tweekends“ mit Warm-Up-Party und Übernachtung – das machen wir, wenn das menschliche Beieinandersein wieder uneingeschränkt möglich ist. Aber jetzt können wir schon wieder zusammen Fahrrad fahren, also lasst uns das tun!

8. Hildesheim Tweed Ride am Sonntag, den 06.09.2020

Check-in ab 10 Uhr, Abfahrt um 11 Uhr, Ende voraussichtlich ca. 16:30 Uhr

Beim Tweed Ride geht es ja immer um Entschleunigung, diesmal geht es aber auch um Entspannung in emotional sehr angespannten Zeiten. Wir möchten daher nicht nur wie immer elegant gemeinsam radeln, sondern auch gepflegt gemeinsam lachen. Und womit ginge das besser, als alle fiesen Verschwörungen, denen wir definitiv im Laufe unserer Ausfahrt auf die Spur kommen, endlich ans Licht der Öffentlichkeit zu bringen: Was hat Bill Gates mit einer unscheinbaren Sitzbank bei Achtum zu tun? Was ist das dunkle Geheimnis des Unsinnbachs? Und warum verkaufen Fahrradhändler nur noch Reifen aus linksgedrehtem Gummi?

Der 8. Hildesheim Tweed Ride ist die endgültige Antwort auf alle Verschwörungstheorien. Please join our Magical Mistery Tour!

An der genauen Strecke arbeiten wir noch, die Tour wird uns auf jeden Fall vom Historischen Marktplatz bis nach Asel führen. Dort picknicken wir ausgiebig (auf dem Gelände von Zweirad Kracke) und fahren auf einer anderen Strecke zurück nach Hildesheim, wo wir unsere diesjährige Prämierung auf dem Andreasplatz abhalten. Das Kleine Röstwerk wird geöffnet haben, so dass zum Ausklang noch gemütlich bei Kaffee und Kuchen zusammen gesessen werden kann.

Ein paar praktische Hinweise:

– Bitte bringt genügend Getränke mit, aufgrund der Auflagen beim Ausschank werden wir leider bei unseren Pausen keine Limonade ausschenken können.

Nichtsdestotrotz wird Michael Kracke in Asel für uns Essen und Getränke für das Picknick zur Verfügung stellen, bringt euch jedoch bitte eigenes Geschirr und Besteck mit und gern auch eigenes Picknick.

– Achtet bitte bei der Anmeldung, den Pausen, dem Picknick und der Preisverleihung auf die Einhaltung der Sicherheitsabstände und habt bitte für Notfälle stets einen Mund- und Nasenschutz dabei. Diese müssen im Freien bei Einhaltung der Sicherheitsabstände und beim Fahrradfahren nicht getragen werden.

Aufgrund dieser besonderen Umstände und Einschränkungen haben wir die Startgebühr dieses Jahr reduziert: Bei Direktanmeldung vor Ort kostet die Teilnahme statt 25 € nur 15 €, und mit Voranmeldung sind es statt 20 € nur 10 € .

Anmeldung & Infos unter: www.tweed-ride.de

Ihr wisst nicht was ein TWEED RIDE ist?

Kein Problem! Hier eine kurze Einführung

 

Ein Tweed Ride oder Tweed Run steht für Entschleunigung auf dem Rad mit Stil und Charme. Dabei sind Erscheinungsform von Drahtesel und Reiter_in wichtiger als das Ergattern eines gelben Trikots. Es wird hübsch auf Rädern gesessen, dabei hin und wieder galant gestrampelt und dazwischen: Betrachtung der adretten Menschen vor wohliger Landschaft (bitte stilvoll!). Beim gemeinsamen Picknick kann man sich über Speichenpflege und Eselfutter unterhalten oder dem Leierkastenspieler beim Leierkastenspielen zusehen.

2009 führten die Londoner mit dem ersten Tweed Run diese wunderbare Tradition ein, die sich innerhalb kürzester Zeit weltweit verbreitete. Jede Metropole dieser Welt (die etwas auf sich hält) lädt zum gemeinsamen, stilvollen Radeln ein, so auch Hildesheim.

Angelehnt an die „Golden 20s“ in Großbritannien ist es wichtig, dass die Teilnehmer_innen sich in traditionellen Tweed Kostümen kleiden und britischen Lifestyle verkörpern. Egal ob Sonne, Wind oder Regen, gefahren wird trotzdem, very british. „Tweed“ ist dabei je nach Wetterlage mehr oder minder streng zu verstehen, entscheidend ist die Prämisse „classy & dressy“.

Die Londonder formulierten es vor Jahren so: „Es gibt doch nichts Häßlicheres, als diese Horden von Radfahrern in Funktionskleidung, mit Helmen und Ergolenkern und Unmengen von Reflektorstreifen. Damit Fahrradfahren wirklich Spaß macht, muss es auch möglich sein, das Ganze stilvoll zu tun…“

In diesem Sinne: Snaffle your horse!