7. Hildesheim Tweed Ride

 

Liebe Freunde der gepflegten britischen Lebensart (vom Brexit wollen wir dabei lieber nicht reden), der entschleunigten Fortbewegung und des erlesenen Picknicks – es ist bald wieder soweit, der 7. Hildesheim Tweed Ride steht an!

Am 12. Mai 2019 (schon wieder Muttertag – was sagt uns das über die Organisatoren?) heißt das Motto diesmal „Über Berg, über Land, über See“. Der Titel verheißt zweierlei: Zum Einen, dass wir Hildesheim verlassen und eine kleine Landpartie unternehmen, zum Anderen, dass (zum zweiten Mal in der Geschichte der Hildesheimer Tweed Rides) eine kleine – sagen wir: Anhöhe – im Spiel ist. Aber keine Sorge, da wir vom Hildesheimer Marktplatz starten, kommen wir gar nicht erst in die Nähe des Harzes, es bleibt bei einem einzigen „wönzigen Högel“ (in Anlehnung an die Feuerzangenbowle). Und vor Allem: wir haben ja Zeit. Wer fahren möchte, fährt den Hügel hinauf, wer nicht, der wandert entspannt den Hügel hinauf („wer sein Fahrrad liebt, der schiebt“), denn es bleibt wie immer schick, elegant, in britischer Manier und vor allem auch umwelt- und gesundheitsschonend. Oben auf besagtem Berg (ich möchte hier nochmal damit hinterm Berg halten, um welchen Berg es sich handelt) werden wir dafür dann mit grandiosen Aussichten und einer Pause mit unserer leckeren selbstgemachten Holunderblütenlimonade belohnt. Und dann sind wir ja auch schon übern Berg, fahren ihn auf der anderen Seite wieder runter und picknicken im Tal, genauer gesagt dort, wo wir jetzt schon einige Jahre nicht mehr waren, im Park der Domäne Marienburg.

In der Anmeldegebühr des Tweed Ride enthalten sind dort pro Teilnehmer je ein frisch gebackenes Hamelner Handbrot, ein alkoholfreies Erfrischungsgetränk und ein Kaffee bzw. Tee. Wer gern Wein oder Bier zum Picknick trinken möchte, oder wer gern ausgiebiger zu Mittag speisen möchte, kann sich gern eigene Picknickspezialitäten mitbringen und es sich damit gemütlich machen.

 

Ihr wisst nicht was ein TWEED RIDE ist?

Kein Problem! Hier eine kurze Einführung

 

Ein Tweed Ride oder Tweed Run steht für Entschleunigung auf dem Rad mit Stil und Charme. Dabei sind Erscheinungsform von Drahtesel und Reiter_in wichtiger als das Ergattern eines gelben Trikots. Es wird hübsch auf Rädern gesessen, dabei hin und wieder galant gestrampelt und dazwischen: Betrachtung der adretten Menschen vor wohliger Landschaft (bitte stilvoll!). Beim gemeinsamen Picknick kann man sich über Speichenpflege und Eselfutter unterhalten oder dem Leierkastenspieler beim Leierkastenspielen zusehen.

2009 führten die Londoner mit dem ersten Tweed Run diese wunderbare Tradition ein, die sich innerhalb kürzester Zeit weltweit verbreitete. Jede Metropole dieser Welt (die etwas auf sich hält) lädt zum gemeinsamen, stilvollen Radeln ein, so auch Hildesheim.

Angelehnt an die „Golden 20s“ in Großbritannien ist es wichtig, dass die Teilnehmer_innen sich in traditionellen Tweed Kostümen kleiden und britischen Lifestyle verkörpern. Egal ob Sonne, Wind oder Regen, gefahren wird trotzdem, very british. „Tweed“ ist dabei je nach Wetterlage mehr oder minder streng zu verstehen, entscheidend ist die Prämisse „classy & dressy“.

Die Londonder formulierten es vor Jahren so: „Es gibt doch nichts Häßlicheres, als diese Horden von Radfahrern in Funktionskleidung, mit Helmen und Ergolenkern und Unmengen von Reflektorstreifen. Damit Fahrradfahren wirklich Spaß macht, muss es auch möglich sein, das Ganze stilvoll zu tun…“

In diesem Sinne: Snaffle your horse!